Ernährungsberatung*

Die Ernährungsberatung befasst sich mit Fragen rund um die Ernährung und kann Grundlagen vermitteln, um individuelle, klientengerechte Ernährungsformen zu entwickeln, besonders wenn aufgrund einer Erkrankung ein Bedürfnis nach einer Umstellung der Ernährungsweise auch ärztlicherseits angeraten ist.

Beispielsweise können folgende FRAGEN in der Ernährungsberatung wichtig sein:


1.  Was bedeutet „DU BIST; WAS DU ISST“ (Ludwig Feuerbach) heutzutage konkret?
2.  Welche Stressfaktoren können bei der Nahrungsaufnahme eine bedeutende Rolle spielen?
3.  Existiert ein Zusammenhang zwischen Nahrungsmittel-Allergien und –Unverträglichkeiten und der Ernährungsweise?
4.  Was sind „basenbildende“ und „säurebildende“ Lebensmittel?
  In welchem Verhältnis stehen sie zueinander in einer ausgewogenen Ernährung?
5.  Welche weiteren therapeutischen Maßnahmen können für eine Umstellung der Ernährung bedeutsam sein?
6.  Welche Bedeutung spielen die Salzversorgung in der Ernährung ?
7.  Welche Bedeutung spielt das Trinkwasser in der Ernährung?
8.  Welche Bedeutung kommt der Eiweißversorgung in der Ernährung zu?
9.  Warum ist die Versorgung mit bestimmten Fetten und Speiseölen lebenswichtig?
10. Welche Fette tun uns gut ?


Wann ist eine Einzelbehandlung sinnvoll?
Dies können Sie in einem kostenlosen Vorgespräch erfragen.

Diagnostik
1. Zusammenarbeit mit einem Labor, welches auf klinische Ernährungstherapie spezialisiert ist. Mit einer Blutbestimmung werden Nahrungsmittel – Unverträglichkeiten festgestellt. Die Testauswertung erfolgt in gebundener Form und enthält auf den Klienten abgestimmte Rezepte. Eine kompetente Beratung zur Ernährungsumstellung begleitet diesen Prozess wahlweise 8 bis 12 Wochen.

2. Alternativ: Ein mehrseitiger, speziell von mir entwickelter Fragekatalog ermittelt Ihre Ernährungsgewohnheiten und –probleme sowie andere relevante Problemfelder und dient als Basis, um mit Ihnen einen individuellen Ernährungsplan entwickeln zu können.

3. Auf Wunsch können Sie auch hier eine begleitende Beratung zur Ernährungsumstellung erhalten in einem Umfang, den Sie selbst bestimmen.

*Hinweis
Ich weise Sie darauf hin, dass die hier aufgeführten Behandlungsmethoden und Verfahren zur Alternativmedizin zählen, weshalb ich weder Anwendungsgebiete noch Wirkungsweisen öffentlich darstellen darf. In einem kostenlosen Vorgespräch können Sie Ihre Fragen mit mir klären.

Homöopathie*

Homöopathie ist eine Heil-Methode der alternativen Medizin, die Menschen in ihrem Sosein als Ganzes wahrnimmt in Körper-Geist-Seele. Schmerzen und Symptome sowie Ihre alltäglichen Lebensumstände wie z.B. Essen, Schlafen, Arbeit, Träume sind wichtig, um die passenden homöopathischen Arzneimittel für Sie zu finden.

All dies können Sie mir in Ruhe im ca. zweistündigen Erstgespräch / Erstanamnese erzählen.

KRANKSEIN BEDEUTET HIER EINE VERSTIMMUNG DER GESAMTEN LEBENSKRAFT. An der Samuel-Hahnemann-Schule/SHS in Berlin-Wilmersdorf lernte ich 3 Jahre intensiv Homöopathie. Die SHS lehrt die klassische und darüber hinaus die „prozessorientierte“ Homöopathie.
Durch die Orientierung an Lebensprozessen öffnet sich das Feld für verschiedene homöopathische Mittelgaben gemäß der jeweiligen Lebensphase.
Gemeinsam mit mir stellen Sie fest, wo in Ihrem „Persönlichkeits-Haus“ Sie gerade Beschwerden haben. Dort setzt meine Behandlung mit homöopathische Arzneimitteln an. Und dort beginnen Sie Ihr Haus aufzuräumen.

Denn der wesentliche Teil der Gesundung findet zu Hause statt. Ihre Mitarbeit ist dabei von unschätzbarem Wert. ICH KANN SIE NUR ZUR TRÄNKE FÜHREN, ABER TRINKEN MÜSSEN SIE ALLEINE.
Dank Rosina Sonnenschmidt beziehe ich neben der konstitutionellen und der organischen Ebene als drittes die miasmatischen Ebenen mit ein. Miasma bedeutet wörtlich „Verunreinigung“. Alles, was Sie durch Ihre Eltern, Lehrer, Religion, Kultur und Moral mit in die Wiege gelegt bekommen haben und was Sie heute daran hindert, ein gesunder, glücklicher Mensch zu sein, der seine Begabungen auslebt, kann man als miasmatische Einflüsse bezeichnen.

Empfehlenswerter Artikel „Homöopathie und Schulmedizin im Vergleich“ von Brigitte Kramp in der Zeitschrift Berliner Heilpraktiker Nachrichten Ausgabe 2016/2017, S.6-S.15 des Fachverbandes Deut. Heilpraktiker e.V.

*Angaben über Anwendungsgebiete und Wirkung von Homöopathischen Arzneien sind laut Wettbewerbsgesetzen Heilpraktiern untersagt

Spenglersane * und Spenglersan Bluttest*

Eine Beschreibung der „Spenglersane“ und des „Spenglersan Bluttestes“ können Sie bei Fachverbänden wie z.B. dem Fachverband Deutscher Heilpraktiker: www.heilpraktiker.org/spenglersan-bluttest einsehen.

Die Spenglersane enthalten verschiedene Kombinationen aus Antigenen (abgetöteten Bakterien/Viren) und Antitoxinen (gewonnen aus Bakterien und Viren), die gemeinsam über mehrere Stufen potenziert und mit Thymol sowie Salzsäure (beide sehr verdünnt) als Kolloid ohne Alkohol hergestellt werden.

Diese Mischungen werden als Sprays auf bestimmte Hautstellen aufgetragen und dringen so in die Schleimhäute und von dort in den Blutkreislauf ein.

Wenn der Körper eine ansteckende Krankheit durchmacht, bildet er spezifische Antikörper gegen diese Erreger. Die Antikörper binden die Erreger – Antigene (Schlüssel-Schloß-Prinzip) an sich. Wenn der Körper erneut in Kontakt tritt mit den gleichen Erregern, erkennt er die eindringenden Antigene sofort und mobilisiert so schnell die passenden Antikörper, dass die Krankheit meist kein zweites Mal ausbricht, sondern man ist dagegen immun geworden. Die Antikörper „erinnern“ somit den Körper an durchgemachte sowie an akut bestehende Erkrankungen, denn sie sind auf jedem roten Blutkörperchen außen angeheftet. Dies macht sich der Spenglersan-Bluttest zu Nutze.

Der Spenglersan-Bluttest nimmt venöses Blut des Patienten und träufelt es auf eine Testfolie in die Felder der verschiedenen Spenglersan-Präparate. Jedes Präparatfeld enthält ebenso einen Tropfen des jeweiligen Spenglersan-Kolloides. Damit wird der jeweilige Blutstropfen nach bestimmten Vorgaben durchmischt. Es kommt zu unterschiedlichen Verklumpungs-Reaktionen zwischen dem Blut und dem Präparat, die nach kurzer Zeit vom Therapeuten abgelesen werden. Der Spenglersan-Bluttest bildet die Regulationsfähigkeit des Immunsystems ab. Durch diese Diagmostik erhält der Therapeut entsprechend der vorgefundenen Blutreaktionen genaue Aussagen darüber, welche Behandlung angezeigt ist.

*Angaben über Anwendungsgebiete und Wirkung von Homöopathischen Arzneien sind laut Wettbewerbsgesetzen Heilpraktiern untersagt.

BLUTEGELTHERAPIE*

Sie gehört zu den bekanntesten, traditionellen Ausleitungsverfahren. Wissenschaftliche Studien belegen, dass fachgerecht anlegte Blutegel mit dem Speichel einen Cocktail aus verschiedenen medizinischen Stoffen in z.B. ein Kniegelenk hineingeben und zugleich Blut absaugen aus diesem Körperareal (siehe: Hirudotherapie. D. Kaehler Schweizer & M. Westendorff).

Sie geben blutverdünnende, schmerzstillende und entzündungshemmende Stoffe ab in den menschlichen Körper. Dabei saugen sie zwischen ca. o,5 bis zu ca. 2 Stunden an einer Stelle und lassen sich dann fallen. Ihr Biss wird häufig wie ein Zwacken oder wie eine Berührung mit einer Brennessel beschrieben.

Nicht jeder Mensch darf diese Therapie machen. Sie ist kontraindiziert bei verschiedenen Erkrankungen und bei Menschen, die blutverdünnende Arzneimittel wie z.B. ASS oder Marcumar nehmen müssen.

Kontraindikationen sind vorher abzuklären. Am besten fragen Sie vorher Ihren behandelnden Arzt, ob er eine Blutegelbehandlung befürwortet oder nicht.

Sie können sich bei youtube die Blutegel-Therapie anschauen. Dort finden Sie Anwendungsbeispiele.
Ein empfehlenswertes Buch für Patienten ist folgendes:
„Die Blutegeltherapie. Wissenswertes für Patienten zur Hirudotherapie“ von D. Kaehler Schweizer & M. Westendorff.

*Hinweis
Ich weise Sie darauf hin, dass die hier aufgeführten Behandlungsmethoden und Verfahren zur Alternativmedizin zählen, weshalb ich weder Anwendungsgebiete noch Wirkungsweisen öffentlich darstellen darf. In einem kostenlosen Vorgespräch können Sie Ihre Fragen mit mir klären.

Comments are closed.